Loading...
17. Dezember 2014#

DIRECTOR – Peter Greenaway

Peter_Greenaway

Regisseur Peter Greenaway geht die Dinge anders an: Seine Filme sind bis ins kleinste Detail inszeniert und verströmen, wohl gerade deshalb, eine geheimnisvolle Magie. Er verweigert rational nachvollziehbare Geschichten, setzt auf Kraft und Schönheit der Bilder und denkt in grösseren Strukturen, wie z.B. der Zahlenreihe der Kabbala – er erschafft ein Gesamtkunstwerk.

Greenaways künstlerischer Anspruch ist die Sprache des Films. Durch lange Totaleinstellungen auf minuziös durchgestaltete, statische Arrangements von Dekorationen und Schauspielern, lädt er den Zuschauer zu hoher Aufmerksamkeit und zum genauen Hinsehen ein. Seine Bildgestaltung erinnert an die Werke grosser Maler, wie Caravaggio, Velasquez, Rubens oder Rembrandt.

Dies kommt nicht von ungefähr. Im Alter von 12 Jahren beschloss er Maler zu werden und ging dazu ans Walthamstow College of Art. Greenaway spezialisierte sich auf Staffelei, Wandmalerei, Malerei und Zeichenkunst. Er war überzeugt, dass Malerei beim Betrachter das gleiche Empfinden auslösen könnte wie die Werke der Poesie und der Literatur.

Wer in Greenaways Denkweise eintauchen und sich inspirieren lassen möchte, sollte sich unbedingt die beiden Beiträge «Nine Classic Paintings Revisited» und «Cinema Is Dead, Long Live Cinema» der Universität Berkeley anschauen.

 

 

 

11. Oktober 2014#

ACTING – «The Sex Scene»

Filming_Sex

Let’s talk about sex! Für Schauspieler sind Sexszenen eine echte Herausforderung, selbst wenn sie dabei nur ihre Rolle verkörpern. Doch wenn der Moment kommt, wo zwei Schauspieler umringt von einem Filmteam, halbnackt die perfekte Illusion der Begierde und Lust wiedergeben müssen, gelten plötzlich wieder sehr persönliche Massstäbe. Fragen kommen auf: Wirkt die Szene „billig“? Werde ich richtig ins Licht gerückt? Sieht man meine Problemzonen? Was, wenn mich die Szene wirklich erregt?

Wie geht man also eine solche Szene an? Brooklyn Decker und Patrick Wilson geben uns hier einen Einblick in die Dreharbeiten zu Joe Carnahan’s «Stretch». Eigentlich scheinen die gleichen Faktoren, wie im realen Sexleben wichtig zu sein: Atmosphäre, Humor und Vertrauen. Das Vertrauen zur Regie jedenfalls, stellt die Basis für einen erfolgreichen Dreh dar, und dies nicht nur bei Sexszenen! Wie man dieses Vertrauen aufbaut zeigt der Artikel auf ifc.com anhand einiger Beispiele aus Hollywood.

Fazit: Dass der Dreh von Sexszenen sehr unterhaltsam und komisch sein kann, beweist Schauspieler und Regisseur John Torturro hier im Interview.

 

30. Juli 2014#

DOP – Roger Deakins

roger_deakins_guru

Roger Deakins wird oft als «lebende Legende der Cinematographie» bezeichnet. Mit «Fargo» begann eine enge Zusammenarbeit mit den Gebrüdern Coen, die sich bis heute mit nur kleinen Unterbrüchen erfolgreich fortgesetzt hat. Deakins, der ursprünglich Grafikdesign studierte, erzeugt  mit seiner Kamera wahre Gemälde. Wer sich die Bilder zum Film «The Assassination of Jesse James by the Coward Robert Ford» vor Augen führt, erkennt schnell, welche Kraft und Poesie Deakins in das Gesamtwerk einbringt. Seine präzise Arbeit und sein unglaubliches Geschick im Spiel mit Licht und Schatten machen ihn zu einem der grössten Meister seiner Zeit. Wer gerne mehr über seine Arbeitsweise erfahren möchte findet hier «25 Ratschläge von Roger Deakins». Zudem gibt es hier  ein Interview mit Deakins zum Thema «The Choice of Lens» und da einen längeren DOK-Beitrag, der interessante Details zu seiner Arbeitsphilosophie preisgibt. Enjoy!

Anmerkung 03.08.14: Schaut euch «Prisoners» an!

11. Juli 2014#

SCREENWRITING – Dustin Lance Black

dustinlanceblack

Dustin Lance Black, Drehbuchautor von «Milk» oder «J. Edgar», arbeitet auch als Regisseur und gibt in diesem kurzen Beitrag von «Academy Originals» einen äusserst interessanten Einblick in seine Arbeitsweise.

17. Dezember 2012#

DIRECTOR – Ken Loach on BAFTA Guru

Ken Loach gibt einen Einblick in seine Arbeitsweise als Regisseur. Anhand seiner sozialkritischen Filme, erklärt er, wie er Szenen aus dem Drehbuch im Film umsetzt und wie Wichtig für ihn dabei die Zusammenarbeit mit Drehbuchautoren, Schauspieler und DOPs sind. Inspiring!

2. Oktober 2012#

SCREENWRITING – Charlie Kaufman

Screenwriting Lecture mit Charlie Kaufman, Drehbuchautor von »Being John Malkovic«, »Adaption«, »Eternal Sunshine of the Spotless Mind« etc.

Link zur Soundcloud